Schmerzen nach Wurzelbehandlung – Schnelle wirksame Hilfe!

Schmerzen nach WurzelbehandlungSchmerzen nach einer Wurzelbehandlung sind etwas völlig normales und ein Problem, unter dem fast jeder nach einer solchen Behandlung leidet. Damit Sie jedoch nicht alleine dastehen, geben wir Ihnen hier einige Tipps und Ideen an die Hand, die nicht nur die Schmerzen lindern, sondern auch die Heilung fördern, so dass Sie so schnell wie möglich wieder schmerzfrei sind.

Nach einem Zahnarztbesuch, der eine Wurzelbehandlung nach sich gezogen hat sind oftmals Schmerzen die Folge. Damit sind Sie nicht alleine, denn auch wenn die Schmerzen vielleicht vor der Behandlung schlimmer waren, so gehen viele Menschen auch nach der Wurzelbehandlung mit Schmerzen wieder nach Hause. Das ist völlig normal, denn es dauert einfach einige Zeit, bis die Wunden verheilt und die Folgen der Behandlung vergessen sind. Um Ihnen diese Zeit jedoch so angenehm wie möglich zu machen, haben wir Ihnen hier auf unserer Seite einige Tipps und Ideen zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, die Schmerzen zu lindern und die Heilung zu fördern.

 

Wieso habe ich nach der Wurzelbehandlung noch Schmerzen?

Diese Frage stellen Sie sich nicht alleine. Viele Menschen gehen zum Zahnarzt, in der Hoffnung dass danach die Schmerzen weg sind. Das ist auch in den meisten Fällen richtig und trifft sogar bei dem ein oder anderen Patienten auch auf die Wurzelbehandlung zu. Dennoch sind Schmerzen nach der Behandlung nichts ungewöhnliches, denn bei der Zahnwurzel handelt es sich um einen intakten Nerv, der während des Eingriffs mitsamt des ihn umgebenen, geschädigten Gewebes entfernt wird. Auf Grund dieses Eingriffs und der daraus erfolgenden Reizung kann es also durchaus sein, dass man auch nach dem Eingriff noch Schmerzen hat.

Wie lange dauern Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung an?

wurzelspitzenresektion

(c) Wikipedia / Wohlgemuth

Wie lange die Schmerzen nach einem solchen Eingriff andauern, dass lässt sich nur sehr schwer pauschalisieren, denn das ist eine Sache, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Während einige Menschen keine oder oder nur leichte Schmerzen nach dem Eingriff haben, die bereits nach ein paar Stunden oder einem Tag wieder weg sind, leiden andere Menschen Wochen oder – in seltenen Fällen – sogar Monate unter starken Schmerzen nach der Wurzelbehandlung. Dabei sind diese Schmerzen manchmal dauerhaft, treten aber manchmal nur zu bestimmten Zeiten – zum Beispiel abends – oder in bestimmten Situationen auf. Vor allem direkt nach der Wurzelbehandlung ist das völlig normal. Hier kann man zum einem mit entsprechend vom Zahnarzt verordneten Medikamenten Abhilfe schaffen, es gibt aber auch durchaus einige Tipps und Tricks sowie das ein oder andere Hausmittel, dass hier helfen kann, die Schmerzen zu lindern und die Heilung zu fördern.

Was können die Gründe für lange Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung sein?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum man auch nach der Wurzelbehandlung noch – teils starke – Schmerzen haben kann. Die häufigste Ursache dafür ist, dass Sie einfach noch mehr Zeit brauchen, um sich von dem Eingriff zu erholen. Wie schon erwähnt, wurde Ihnen ein lebendiger Nerv entfernt und es kann durchaus einige Zeit dauern, bis Ihr Körper mit diesem Eingriff fertig geworden ist.

schmerzen nach wurzelspitzenresektionEs gibt jedoch auch noch weitere Gründe, so kann es zum Beispiel sein, dass die Entzündung während des Eingriffs nicht komplett entfernt wurde oder werden konnte oder die Entzündung hat sich inzwischen ausgebreitet und ist auf einen anderen Zahn übergegangen. In diesem Fall ist ein weiterer Besuch beim Zahnarzt unumgänglich. Schmerzen ausgelöst durch eine Entzündung erkennt man vor allem an ihrem pochenden Charakter. Wenn Sie also einen pochenden Schmerz verspüren, der sich anfühlt, als wenn jemand mit einem Hammer gegen Ihren Zahn schlägt, dann ist eine Entzündung wahrscheinlich. Zu guter Letzt gibt es noch eine weitere Möglichkeit, die jedoch eher selten auftritt: Der Phantomschmerz. Bei dieser Schmerzart handelt es sich um einen Schmerz, der ausschließlich in Ihrem Kopf stattfindet, aber in Wirklichkeit gar nicht existiert. Ursache kann hier sein, wenn Sie die Behandlung z.B. stark traumatisiert hat, oder aber wenn Sie generell sehr große Angst vor Schmerzen haben und schmerzanfällig sind. In diesem Fall sollten Sie sich von Ihrem Zahnarzt beraten lassen, was Sie tun können.

Was kann ich bei Schmerzen nach der Wurzelbehandlung tun?

Auch wenn die Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung völlig normal sind, heißt das nicht, dass Sie diese Schmerzen auch hinnehmen müssen. Im Folgenden machen wir Sie mit einigen Möglichkeiten bekannt, die schnelle Abhilfe bei Zahnschmerzen schaffen können:

  • Hausmittel – Hier hat sich vor allem die Lindenblüte bewährt. Kaufen Sie in der Apotheke oder im Reformhaus einen Lindenblütentee und spülen Sie mit diesem Tee den Mundraum aus. Achten Sie dabei darauf, dass Sie einen großen Schluck Tee zu sich nehmen und diesen danach an die Stelle im Mundraum führen, wo die Behandlung stattgefunden hat. Das lindert die Schmerzen relativ schnell auf ein erträgliches Maß, oder lässt sie vielleicht sogar für eine Zeit verschwinden.
  • Ein weiteres Hausmittel – Nelken und Nelkenöl. Kauen Sie Nelken oder besorgen Sie sich Nelkenöl und wenden Sie dieses an der Stelle an, wo der Eingriff stattgefunden hat. Nelke hat die Eigenschaft, die Stelle zu betäuben und zu beruhigen und so die Schmerzen zu lindern. Sie bekommen Nelken zum Kauen im Reformhaus oder auch in der Apotheke sowie mitunter auch im Supermarkt. Auch hier kann Ihnen unter Umständen Ihr Zahnarzt wichtige Tipps und Informationen geben.
  • Kamille Tee und Kamistad Gel – Kamille beruhigt und wenn Sie Kamillentee trinken können Sie – ähnlich wie bei der Lindenblüte auch – die Stelle beruhigen und etwas betäuben, so dass der Schmerz nach der Wurzelbehandlung gelindert wird. Wichtig ist, dass Sie den Tee mit der behandelten Stelle in Kontakt bringen und auch einige Zeit auf der entsprechenden Stelle lassen, so dass die Kamille ihre Wirkung entfalten kann. Noch einfach ist das mit Kamistadgel. Das können Sie einfach – z.B. mit einem Q-Tip – auf die entsprechende Stelle auftragen. Wichtig: Tragen Sie das Gel nicht mit dem Finger auf! Dieser ist schmutzig und kann die Wunde infizieren was zu noch mehr Schmerzen führen kann.
  • Kühlen als altbewährtes Mittel – Kühlen Sie die Stelle, wo die Behandlung stattgefunden hat von außen mit einem Kühlakku oder Kühlpack, um die Schmerzen zu lindern. Achten Sie dabei darauf, dass Sie das Kühlpack in ein Handtuch einwickeln, so dass es keinen direkten Kontakt zur Haut bekommt. Das kann unter Umständen zu Schäden der Haut und zu Verletzungen führen. Durch Einwickeln in einen Schal oder ein Kopftuch können Sie sich außerdem frei bewegen und müssen den Kühlakku nicht die ganze Zeit über festhalten.
  • Betäubungssprays – Kaufen Sie sich aus der Apotheke ein spezielles Mundspray welches die Schmerzen betäubt. Dieses sprühen Sie einfach auf die behandelte Stelle und der Schmerz lässt nach. Die Wirkunsdauer dieser Sprays ist zwar nur begrenz, jedoch können Sie das Spray in der Regel problemlos auch mehrfach anwenden.
  • Klassische Schmerzmittel – Sollten die oben genannten Methoden nicht helfen, dann können Sie ruhig klassische Schmerzmittel verwenden. Besonder Iboprofen ist hier sehr gut geeignet und sogar rezeptfrei in der Apotheke zu bekommen. Von Iboprofen gibt es darüber hinaus ein spezielles 500mg Präparat mit dem Zusatz Lysin, dass extra für Zahnschmerzen entwickelt wurde. Ihr Zahnarzt kann darüber hinaus auch stärkere Mittel wie Iboprofen 800 oder die Zahnschmerztablette Dolomo verschreiben. Ein weiterer Vorteil von Ibprofen: Es wirkt nicht nur schmerzlindernd, sondern auch entzündungshämmend.
  • Gehen Sie noch einmal zu Ihrem Zahnarzt – Hilft alles nichts und die Schmerzen sind unerträglich, dann haben Sie keine Scheu und gehen Sie ruhig noch einmal zu Ihrem Zahnarzt, damit er sich die Stelle noch einmal anschauen kann. Der Zahnarzt hat viel Erfahrung auf dem Gebiet und schon viele Wurzelbehandlungen durchgeführt. Er sieht sofort, wenn es noch ein weiteres Problem oder eine Komplikation – zum Beispiel eine Entzündung, etc. – gibt und kann Ihnen darüber hinaus nicht nur Schmerzmittel verordnen, sondern auch wichtige Tipps und Ratschläge geben, wie Sie die Schmerzen lindern können.
  • Ein Geheimtipp – An dieser Stelle möchten wir Ihnen noch einen Geheimtipp mit auf den Weg geben: Drücken Sie unter der Nase, zwischen Lippen und Nasenlöchern. Vielleicht kennen Sie diese Methode schon, um Niesen zu unterdrücken. Die selbe Methode funktioniert auch um Schmerzen zu lindern, da hier zahlreiche Nerven entlang laufen. Damit diese Methode funktioniert, drücken Sie für mindestens zwei Minuten an dieser Stelle.

ZahnwurzelentzündungMit den oben genannten Punkten haben Sie einige Ideen und Ratschläge, was Sie tun können, sollten Sie auch nach einer Wurzelbehandlung noch Schmerzen haben. Denken Sie in jedem Fall immer daran, dass Ihr Zahnarzt auch jetzt noch für Sie da ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind oder nicht wissen, was Sie noch tun können, dann wenden Sie sich ruhig an ihn. Er wird Ihnen gerne weiterhelfen. Übrigens: Auch wenn Ihr Zahnarzt mal nicht mehr geöffnet hat, müssen Sie keine Schmerzen leiden. Es gibt ein bundesweites Netz an zahnärztlichen Notdienstpraxen, die – genau wie der normale ärztliche Notdienst auch – nachts und auch am Wochenende für Notfälle geöffnet haben. Die Rufnummer und den Notdienstplan bekommen Sie z.B. im Internet, aus der Lokalpresse oder aber auch direkt bei Ihrem Zahnarzt.

Was Sie nach einer Wurzelbehandlung auf keinen Fall tun sollten

Es gibt auch ein paar Dinge, die Sie nach einer Wurzelbehandlung auf keinen Fall tun sollten, um den Heilungsprozess nicht zu schaden und um Schmerzen zu verhindern. Wir wollen Ihnen diese Dinge im Folgenden kurz vorstellen:

  • Trinken Sie keinen Kaffe! Kaffee enthält Coffein und kann bei Kontakt mit der Wunde schmerzen auslösen oder sogar verschlimmern. Warten Sie daher lieber mit dem Kaffee trinken, bis sich die Wunde korrekt verheilt hat.
  • Rauchen Sie nicht! Der Zigarettenrauch enthält Teer und Nikotin, der nicht nur der Wundheilung schadet, sondern auch starke Schmerzen auslösen kann. Darüber hinaus kann der Zigarettenrauch zu einer Infektion führen, die weitere Schmerzen und eine eventuelle Folgebehandlung bei Ihrem Zahnarzt erforderlich machen.
  • Passen Sie auf beim Essen! Wenn Sie essen, passen Sie auf, dass die Stelle nicht in Kontakt mit dem Essen kommt. Vor allem harte oder spitze Speisen (Pommes Frittes oder Cornflakes sind beliebte Beispiele) können in die Wunde stechen und starke Schmerzen verursachen oder die Wunde im schlimmsten Fall sogar wieder öffnen.
  • Berühren Sie die Wunde nicht mit den Fingern! Es wurde oben schon einmal kurz erwähnt. Bei der Wunde handelt es sich um eine offene Wunde, sozusagen um eine kleine Operation. Es wurde ein Nerv entfernt und die Wunde danach verschlossen. Das heißt, dass die Wunde besonders empfindlich ist. Berühren Sie diese mit dem Finger, riskieren Sie eine Infektion und daraus resultierende starke Schmerzen, denn unsere Finger sind immer voller Bakterien, die der Wunde schaden.

Hier noch ein Video, in dem ein Zahnarzt die Problematik von Schmerzen nach Wurzelbehandlung erörtert:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*