Schmerzen nach Wurzelspitzenresektion – was hilft?

Schmerzen nach Wurzelspitzenresektion sind völlig normal und haben in der Regel 80% aller Betroffenen. In den seltensten Fällen, also gerade einmal 20%, haben die Patienten keine Schmerzen nach Wurzelspitzenresektionen.

Warum die Schmerzen nach Wurzelspitzenresektion?

schmerzen nach wurzelspitzenresektion
Eine Wurzelspitzenresektion ist ein großer und vor allem tiefer Eingriff in den Kiefer bzw. des Zahns. Sie ist zeitaufwändig und würde ohne Betäubung nicht ertragbar sein. Wenn ein derartiger Eingriff vollzogen wird, kann man davon ausgehen, dass es eine sehr schmerzhafte Wundheilung geben wird. Dieser ist allerdings bzw. sollte nicht von langer Dauer sein. In der Regel sollten die Beschwerden nach ein paar Tagen abklingen und man sollte wieder beschwerdefrei sein. Man zieht die Fäden auch erst nachdem keine Schmerzen nach Wurzelspitzenresektion mehr vorhanden sind, also ca. in einer Woche. Allerdings dürfen die Schmerzen nach einer Wurzelspitzenresektion auch nicht länger als ca. 10 Tage sein, in dem Fall sollten sie umgehend mit dem behandelnden Arzt sprechen und abklären ob es noch normale Wundheilschmerzen sind, oder ob der Eingriff nicht funktioniert hat.

Was hilft bei Schmerzen nach Wurzelspitzenresektion?

Das beste Schmerzmittel was im Bereich „Mund“ wirkt, ist Ibuprofen. Der behandelnde Arzt wird entscheiden ob es zusätzlich notwendig ist, ein Antibiotikum zusätzlich zu verwenden. Man rät allerdings von ASS (z.B. Aspirin) bzw. diverse Kombinationspräparate, die dann auch ASS enthalten ab. Sowohl vor den operativen Eingriffen als auch danach, denn diese haben auf das Blut eine blutverdünnende Wirkung. Das hat im schlimmsten Fall zur Folge, dass es beim oder nach dem Eingriff nicht mehr aufhört zu bluten und demnach für weitere Schmerzen nach Wurzelspitzenresektion verantwortlich sein können.

Hilft Homöopathie bei Schmerzen nach Wurzelspitzenresektion?

Es gibt diverse Mittel aus dem homöopathischen Bereich die begleitend oder schon im Vorfeld genommen werden können. Hier ein paar dieser Homöopathischen Mittel:

  • Arnica montana (Bergwohlverleih): DAS Zahnarztmittel!
  • Belladonna (Tollkirsche): Wundheilungsförderung
  • Apis mellifica (Honigbiene): Gegen Schwellungen
  • Nux Vomica: Schutz für die Leber (vor der belastenden Wirkung der Betäubung)

Schmerzen trotz Wurzelspitzenresektion

Sollten nach dem Prozess der Heilung ein behandelter zahn weiterhin Beschwerden machen, so sollten Sie dringend mit Ihrem Zahnarzt darüber diskutieren, ob noch eine weitere Wurzelspitzenresektion ratsam ist oder ob man nicht dann die Entfernung des Zahns in Betracht zieht und eine Brücke / Implantat drauf setzt. Wir hoffen Ihre Schmerzen nach Wurzelspitzenresektion hören bald auf!